Retorno Mexiko

Wir liegen gut zurück in unserer Berichtserstattung. Seit gut einer Woche sind wir bereits wieder in den USA. Daher hier zunächst einmal das Wichtigste aus 2,5 Wochen Rückreise durch Mexiko.

Wir wollen auf dem schnellst möglichen Weg zurück in die Staaten, denn wir vermissen die schönen Nationalparks und Campingplätze, trotz der abenteuerlichen Zeit in Belize und Guatemala. Trotz des mehr oder weniger direkten Weges durch Mexiko finden  wir noch einige nette Fleckchen. Landschaftliche Highlights unterwegs sind der Sumidero Canyon, das Sima de las Cotorras (“Papageienloch”) und die Hierve del Aqua (“versteinerte Wasserfälle”) . Letzteres wird uns bestimmt als unser Lieblingsort in Mexiko in Erinnerung bleiben.

Außerdem besuchen wir weitere schöne koloniale Städte in Mexiko. Alle stehen auf der Unesco-Weltkulturerbe Liste, daher ist eine schöner als die andere. San Cristobal de Las Casas, Oaxaca, San Miguel de Allende, Guanajuato, Zacatecas… In San Cristobal lernen wir auf dem Campingplatz viele Europäer kennen, die meisten von ihnen bereisen die gesamte Panamericana. Mit einer belgischen Familie (ebenfalls in einem VW Bulli unterwegs) und einer englischen Familie verstehen wir uns richtig gut und reisen anschließend mit ihnen einige Tage gemeinsam.

Die schönste aller Städte ist für uns am Ende Guanajuato. Sie liegt in einem Tal mit vielen engen und verwinkelten Gassen. Um von A nach B zu kommen, muss man auch öfters durch lange Straßen- oder Fussgängertunnel gehen. Ein Bild von oben auf diese Stadt (Google Maps) verdeutlicht, wie wuselig diese Stadt ist. Hier funktioniert keine Navi!