Von Null auf 30 in einer Woche

Nach Hollywood zieht es uns wieder raus in die Nationalparks, für die (und nur die) wir Amerika so lieben. Neben den riesigen und jahrtausend alten Mammutbäume im Sequoia Nationalpark fühlen wir uns ganz klein. Ebenso ergeht es uns bei den 1000m hohe Felswänden und Wasserfälle im berühmten Yosemite Nationalpark. Wir werden dort von frostigen Temperaturen überrascht, aber zum Glück haben wir unsere geliebte Standheizung. Tagsüber sind die Temperaturen angenehm – super, um in der schönen Natur zu wandern. Im Sequoia sehen wir dabei aus sicherer Entfernung Schwarzbären-Mütter, die mit ihren Jungen umherwandern. Im Yosemite begegnen wir einem Wolf, der etwas verdattert am Straßenrand steht (oder ist es doch nur ein Kojote?).

Weitere Stationen führen uns von dort innerhalb einiger Tage über den Lake Tahoe, den Mono Lake und den Alabama Hills ins Death Valley. Selbst nachts sind es hier 30 Grad – eine schöne, warme Abwechslung zu den Nächten davor. Da unsere Kinder Las Vegas seit unserer Durchreise vor einem halben Jahr besingen (täglich läuft bei uns “Viva Las Vegas” von Elvis), beschließen wir noch einmal für zwei Nächte dorthin zu fahren. Hier treffen wir wieder den “Danby Circus”, einer reisenden Familie aus England, mit der wir schon in Mexiko eine zeitlang zusammen unterwegs waren. Nach einem langen gemeinsamen Abend am “Strip” haben wir Schwierigkeiten ein Taxi zurück zum Hotel zu finden. Was macht man dann in Las Vegas?! Klar, man fragt einen “Limofahrer”, der gerade am Straßenrand steht, ob er uns nicht zurück ins Hotel fahren möchte. Für einen entsprechenden hohen Preis will er dies tatsächlich, uns so steigen wir vier Erwachsene mit zwei schlafenden und zwei reizüberfluteten Kindern in die Limo ein. Nett!! ;-)

Nach Vegas kehrt wieder ein bißchen Ruhe ein. Wir fahren raus ins nahegelegene Valley of Fire, wo wir mit unserer Bekanntschaft aus dem Joshua Tree NP verabredet sind und Paul und Julia mit ihrem kleinen Matti wiedertreffen.

Anschließend fahren wir wieder nach Kanab, um wie letztes Jahr noch einmal unser Glück an der allmorgendlich stattfindenden Verlosung im dortigen Visitor Center für eine der begehrten Wave-Permits zu versuchen. Dazu bald mehr..

PS: wir haben nach monatelangem Versäumnis mal wieder unsere Route aktualisiert!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *